LOADING

Type to search

20 Millionen Euro zusätzlich für die Solarförderung in Österreich – pv magazine Deutschland

Share

Das Budget des Klima- und Energiefonds wird verdreifacht. Zudem können künftig Photovoltaik-Anlagen bis 50 Kilowatt Leistung die Förderung beantragen.

Österreichs Klimaschutzministerin Leonore Gewessler hat am Freitag die Aufstockung der bestehenden Solarförderung angekündigt. So solle das aktuelle Förderbudget des Klima- und Energiefonds mit weiteren 20 Millionen Euro versehen werden. Dies ist dem Bundesverband Photovoltaic Austria zufolge eine Verdreifachung. Zudem hat die Ministerin eine Anhebung der förderfähigen Anlagengröße von 5 auf 50 Kilowatt zugesagt. Damit haben künftig nicht nur Privathaushalte, sondern auch Unternehmen Zugang zur Solarförderung.

PV Austria begrüßte, dass der Start der neuen Förderung noch für dieses Jahr geplant sei. „Wichtig ist, dass die Neuauflage dieser Förderung an andere bestehende PV-Fördersysteme (OeMAG) angepasst wird, um eine Harmonisierung und damit auch die Kontinuität der Fördersysteme zu erhalten“, hieß es vom Verband. Dies würde der Solarbranche eine weitere Perspektive und Planungssicherheit geben. Zudem werde das für das nächste Jahr angekündigte Programm für innovative Photovoltaik-Anwendungen, darunter Parkplatzüberdachungen, schwimmende Photovoltaik-Anlagen und andere Doppelnutzungskonzepte, den Photovoltaik-Zubau weiter diversifizieren und zugleich den Wirtschaftsstandort Österreich stärken.