LOADING

Type to search

Baywa re realisiert weitere schwimmende Photovoltaik-Anlagen in Niederlanden – pv magazine Deutschland

Share

Mit einer kumulierten Gesamtleistung von fast 100 Megawatt ist das Münchner Unternehmen in Europa führend, wenn es um schwimmende Solarparks geht. Die jüngst realisierten Projekte haben eine Gesamtleistung von 29,2 Megawatt.

Baywa re hat zwei weitere schwimmende Photovoltaik-Kraftwerke in den Niederlanden ans Netz gebracht. Gemeinsam mit der niederländischen Tochtergesellschaft Groenleven seien die zwei Floating-Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 29,2 Megawatt fertiggestellt worden. 70.000 Solarmodule sind dafür auf den Gewässern installiert worden. Innerhalb von zwei Jahren hat das Münchner Unternehmen damit sechs schwimmende Photovoltaik-Anlagen in den Niederlanden mit einer Gesamtleistung von knapp 100 Megawatt realisiert. Damit gehört Baywa re zu den Marktführern in Europa, wo dieses Segment noch in den Kinderschuhen steckt.

Der schwimmende Solarpark „Nij Beets“ befindet sich auf einem See, der zugleich zum Abbau von Sand genutzt wird, wie es von Baywa re weiter hieß. Die Module bedeckten 23 Prozent der verfügbaren Wasseroberfläche. Es seien spezielle Module sowie eine besondere Bauweise angewandt worden, damit weiterhin genügend Licht und Luft an die Wasseroberfläche gelangt. Auch in Ufernähe sei genug Platz zum Schutz von Flora und Fauna gelassen worden. Im Sinne einer verbesserten Biodiversität durch schwimmende Solarparks arbeiten Baywa re und Groenleven auch mit dem Institut for Nature Education and Sustainability (IVN) zusammen. Es sollen mögliche Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenwelt in den nächsten fünf Jahren untersucht werden. Darüber hinaus hätten sich alle Projektpartner zur Beteiligung an einem Gemeinschaftsfonds für die lokale Bevölkerung verpflichtet. Er soll ein Bildungsprogramm und fortlaufende Beteiligungsmöglichkeiten für die Gemeinden vor Ort anbieten.

Das Münchner Photovoltaik-Unternehmen sieht in schwimmenden Photovoltaik-Anlagen einen Beitrag, um die Debatte über Landnutzung für den Ausbau erneuerbarer Energien in dicht besiedelten Regionen zu entschärfen. „Umsichtig geplant und gebaut, kann Floating-PV während der Betriebslaufzeit von 25-30 Jahren genauso kosteneffizient sein wie reguläre Freiflächenanlagen“, erklärte Benedikt Ortmann, Global Director Solar Projects bei Baywa re. Das Unternehmen verzeichne ein großes Interesse der Finanzmärkte an Floating-Photovoltaik-Projekten. „Sie ermöglicht eine Win-Win-Situation für die Umwelt, die lokalen Gemeinden und vor allem für eine kosteneffiziente Energiewende“, so Ortmann weiter.