LOADING

Type to search

Erdbecken-Wärmespeicher: Neue Deckellösung von Aalborg CSP – Solarserver

Share

Zu sehen ist der neue Deckel für den Erdbecken-Wärmespeicher in Marstal.

Foto: Aalborg CSP

Die beiden dänischen Versorgungsunternehmen Høje Taastrup Fjernvarme und VEKS errichten derzeit in Høje Tastrup bei Kopenhagen eine Anlage zur Sektorkopplung von Strom und Fernwärme. Dazu errichten sie einen 70.000 Kubikmeter fassenden Erdbecken-Wärmespeicher, einen so genannten Pit Thermal Energy Storage (PTES). Das Unternehmen Aalborg CSP hat für diesen Speichertyp eine Deckeltechnologie entwickelt. Für das Projekt wird das Unternehmen die Konstruktion und Lieferung eines 11.000 Quadratmeter großen Isolierdeckels übernehmen. Der Zweck des PTES-Deckels besteht darin, den Wärmeverlust im Inneren des PTES zu minimieren.

Fernwärme-Spitzenlast minimieren

Der Erdbecken-Wärmespeicher in Høje Taastrup hat eine Kapazität von 3.300 MWh. Zur Aufladung dient Strom aus dem Übertragungsnetz. Bei steigendem Heizbedarf fleißt die gespeicherte Wärme in das Fernwärmenetz. Ziel des Projekts ist es, die Fernwärmeversorgung effizienter zu gestalten und die teure Spitzenlastproduktion zu minimieren. Neben der Reduzierung der Spitzenlasten, die im Laufe eines Tages innerhalb eines Fernwärmenetzes auftreten, erhöht der Speicher auch die Flexibilität der Wärmeerzeugung für eine optimale Nutzung der Fernwärme.

„Es ist das erste Mal, dass diese Art der Speicherung in einem der sehr großen Fernwärmenetze in Dänemark verwendet wird“, sagt Astrid Birnbaum, CEO von Høje Taastrup Fjernvarme. „Das Projekt ist ein Entwicklungsprojekt. Um die Haltbarkeit und Lebenserwartung des Speichers zu optimieren, haben wir mit verschiedenen Arten von technischen Lösungen gearbeitet, unter anderem bei der Materialauswahl. Wir haben uns für die neue PTES-Deckellösung von Aalborg CSP entschieden, da wir der Meinung sind, dass es sich um eine zuverlässige Lösung handelt, die einen geringen Wärmeverlust gewährleistet.“

Der neue PTES-Deckel kommt bereits bei Marstal Fjernvarme zum Einsatz, einem Pionier der solaren Fernwärme in Dänemark. Der ursprünglichen Deckel vom Erdbecken-Wärmespeicher in Marstal war durch Feuchtigkeitsansammlung in der Deckelkonstruktion beschädigt. Laut Aalborg CSP hat der Austausch den Betrieb verbessert und zu einem Minimum an Wartung und Überwachung geführt. Ebenso hat erden Wärmeverlust innerhalb des Erdbecken-Wärmespeichers verringert, wodurch sich der Wirkungsgrad erhöht hat.

3.12.2020 | Quelle: Aalborg CSP | solarserver.de © Solarthemen Media GmbH