LOADING

Type to search

Hanwha Q-Cells entwickelt spezielle Solarmodule für schwimmende Photovoltaik-Anlagen – pv magazine Deutschland

Share

Der südkoreanische Modulhersteller mit deutschen Wurzeln hat zwei neue Produkte für schwimmende Photovoltaik-Kraftwerke vorgestellt. Sie haben eine Leistung von 415 und 420 Watt sowie Wirkungsgrade von 19,4 und 19,6 Prozent.

von pv magazine International

Hanwha Q-Cells hat eine neue Serie von Solarmodulen für schwimmende Solarkraftwerke entwickelt. Die neue Produktreihe umfasst zwei verschiedene Module: das „Q.Peak Duo L-G6.1“ für Photovoltaik-Anlagen mit einer maximalen Spannung von 1000 Volt und das „Q.Peak Duo L-G6.2“ für Anlagen mit einer maximalen Spannung von 1500 Volt.

Das erste Produkt hat eine Ausgangsleistung von 414 Watt und einen Wirkungsgrad von 19,4 Prozent. Sein Kurzschlussstrom beträgt 10,74 Ampere und die Leerlaufspannung 48,63 Volt. Das zweite Solarmodul der neuen Serie hat eine Ausgangsleistung von 420 Watt und einen Wirkungsgrad von 19,6 Watt. Sein Kurzschlussstrom beträgt 10,79 Ampere und die Leerlaufspannung 48,88 Volt.

Beide Solarmodule haben Abmaße von jeweils 2080 × 1030 × 35 Millimetern und wiegen 25 Kilogramm. Sie können bei Betriebstemperaturen zwischen -40 und 85 Grad Celsius eingesetzt werden. Der Betriebstemperaturkoeffizient beträgt -0,36 Prozent pro Grad Celsius. Sie werden mit einer 25-jährigen linearen Leistungsabgabegarantie und einer 12-jährigen Produktgarantie von Hanwha Q-Cells geliefert. Der Anschlusskasten hat die Schutzart IP 68 und kann lange Zeit in Wasser eingetaucht werden.

Die Vorderseite der Module ist mit 3,2 Millimeter gehärtetem Glas bedeckt, während die Rückseite mit einer Rückseitenfolie aus Polyolefin-Elastomer (POE) bedeckt ist. „Die Verwendung von POE mit geringer Feuchtigkeits- und Dampfdurchlässigkeit gewährleistet die langfristige Zuverlässigkeit der Solarstromerzeugung in Wasserumgebungen“, hieß es vom Photovoltaik-Hersteller. Die beiden Produkte sind außerdem mit einem verbesserten Rahmen ausgestattet, der nach eigenen Angaben eine Push-Pull-Belastung von 5400/5400 Pascal standhalten kann.

„Wir verkaufen unsere schwimmenden Module hauptsächlich für EPC-Projekte“, sagte ein Sprecher von Hanhwa Q Cells auf Nachfrage von pv magazine. Die Solarmodule werden in einem schwimmenden 41-Megawatt-Projekt installiert, das das Unternehmen an einem Damm in Hapcheon, in der südkoreanischen Provinz Süd-Gyeongsang, für die Korea Water Resources Corp. bauen wird. Dies ist die Regierungsbehörde, die die Wasserressourcen in Südkorea verwaltet.