LOADING

Type to search

Jinko Solar meldet 24,9 Prozent Wirkungsgradrekord für monokristalline n-type Zelle – pv magazine Deutschland

Share

Das Ergebnis ist vom Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) bestätigt worden. Der alte Rekord lag bei 24,79 Prozent und stammte vom Juli 2020.

von pv magazine International

Der chinesische Photovoltaik-Hersteller Jinko Solar hat für eine großflächige, n-type, TOPCon, monokristalline Solarzelle einen Wirkungsgrad von 24,9 Prozent erreicht. Das Ergebnis, das vom Institut für Solarenergieforschung (ISFH) in Deutschland bestätigt wurde, verbessert den bisherigen Rekord des Unternehmens von 24,79 Prozent aus dem Juli 2020. „Die rekordverdächtige monokristalline Solarzelle ist auf einem hochwertigen, defektarmen CZ-Mono-Si-Substrat hergestellt worden“, erklärte das Photovoltaik-Unternehmen. „Verbesserte Diffusion mit hochaktiviertem Dotierstoff, hochwertige Oberflächenpassivierung, hochleitende passivierende Kontakttechnologien von Jinko Solar und eine Reihe innovativer Technologien und Materialverbesserungen wurden in den Zellprozess integriert“, hieß es weiter.

Im Januar 2020, als die Zelle noch einen Wirkungsgrad von 24,2 Prozent hatte, erklärte Jinko Solar, dass die Zelle auf dem HOT-Design basiert und mit der Tunnel-Oxid-Passivierungskontakt-Technologie (TOPCon) ausgestattet ist. Weitere Details über die Zelltechnologie wurden nicht bekannt gegeben.  Das Photovoltaik-Unternehmen ließ auch offen, wann sie in der kommerziellen Produktion eingesetzt wird.