LOADING

Type to search

N-Ergie baut ersten förderfreien Solarpark in Deutschland – pv magazine Deutschland

Share

Die Photovoltaik-Anlage mit 9,2 Megawatt soll in Unterfranken entstehen. Der erzeugte Solarstrom soll über die sonstige Direktvermarktung verkauft werden. Noch in diesem Jahr ist die Inbetriebnahme des Solarparks geplant.

N-Ergie reiht sich in die Reihe von Unternehmen ein, die in Deutschland große Photovoltaik-Anlagen ohne EEG-Förderung realisieren. Der Solarpark mit 9,2 Megawatt soll im unterfränkischen Seinsheim/Wässerndorf entstehen. Der erzeugte Solarstrom werde als Grünstrom mit Herkunftsnachweis über die sogenannte „sonstige Direktvermarktung“ verkauft werden, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Damit basiere die Refinanzierung direkt auf den Einnahmen aus den Lieferungen an Endkunden.

Die Baustelle werde seit Wochenbeginn eingerichtet. Demnächst sollt mit den Rammungen für die Tische der Solarmodule begonnen werden. Mehr als 20.000 Solarmodule werden dann auf einer Fläche von 10 Hektar installiert. Der „straffe Zeitplan“ sehe vor, die Photovoltaik-Anlage noch in diesem Jahr ans Netz zu bringen.

Nach eigenen Angaben legt N-Ergie bei der Realisierung der Photovoltaik-Freiflächenanlage ein besonderes Augenmerk auf ökologische Aspekte. Es gehe darum, Insekten und Kleintieren auf dem Gelände viel Nahrung und Schutz zu bieten. N-Ergie wolle eine Blühwiese anlegen, die extensiv bewirtschaftet werden. Die Biodiversität solle durch Strauchreihen, Obstbäume, Stein- und Totholzhaufen gefördert werden.

„Mit unserer PV-Freiflächenanlage in Wässerndorf gehen wir einen neuen Weg außerhalb einer Förderung nach dem EEG. Die Anlage erzeugt hierdurch auch 100 Prozent regionalen Ökostrom. Die Einbindung der Kommunen und der Bürgerinnen und Bürger vor Ort ist hierbei für uns ganz wesentlich“, so Rainer Kleedörfer, Prokurist und Leiter Unternehmensentwicklung bei N-Ergie.

Stephan Rothe

Geschäftsführer / CEO, EEHD Erneuerbare Energien Handel und Distribution GmbH

    1