LOADING

Type to search

Neue Prosumer-Lösung von Thüga und Kiwigrid – Solarserver

Share

Spitzdächer mit Solaranlagen unter blauem Himmel zum Sonneaufgang.

Foto: Unsplash

Eine neue Prosumer-Lösung von Thüga ind Kiwigrid geht an den Markt. Wie die Unternehmen mitteilten, haben beide Firmen in Form eines Rahmenvertrags eine strategische Partnerschaft geschlossen. Die Thüga ist nach eigenen Angaben Deutschlands größtes kooperatives Netzwerk kommunaler Energie- und Wasserdienstleister. Bei Kiwigrid handele es sich um IoT- und Softwareunternehmen für dezentrale Energie und E-Mobilität.

Thüga lanciere die von Kiwigrid entwickelte White-Label-Lösung “The Independent Home” unter dem Namen Autarkiemanager. Das Unternehmen wolle zugleich diese den mehr als 100 Partnerunternehmen der Gruppe als Komplettpaket für das wachsende Geschäft mit erneuerbaren Energien und E-Mobilität bereitstellen. Der Autarkiemanager laufe dabei auf der leistungsstarken Energy-Service-Plattform KiwiOS.

Mithilfe des Autarkiemanagers könnten die Thüga-Partner ihr Portfolio ferner um klimafreundliche Tarife, Services und Produkte für dezentrale Energiesysteme erweitern. Damit böten sie ihren Endkunden neue Möglichkeiten zur Stromkostenoptimierung. Die Lösung ermögliche konkret eine individuelle Tarif- und Produktkonfiguration, außerdem die Energieoptimierung von Photovoltaikanlage, Stromspeicher, Wallbox und Wärmepumpe im Gebäude. Ferner sei damit ein einfacher Nachkauf einer Wallbox sowie die integrierte Möglichkeit zur Fernanlagenwartung verbunden.

Direkter ZUgang zu Anbietern

Prosumer erhielten durch ein Portal einen direkten, digitalen Kommunikationskanal zu ihrem Anbieter. Installateure könnten zudem die Anlagen im selben Portal rund um die Uhr direkt überwachen und bei Bedarf schnell und kostensparend Wartungsarbeiten, auch per Fernwartung, vornehmen. Der Autarkiemanager biete den Thüga-Partnerunternehmen ferner die Möglichkeit, ihren Photovoltaik-Vertrieb zu ergänzen und ihren Kunden zu ermöglichen, den Strom vom eigenen Dach, zum Beispiel für das Laden des E-Autos und für eine Wärmepumpe, zu nutzen. Als erster kommunaler Versorger aus dem Thüga-Verbund werden die Stadtwerke Radolfzell diese Lösung für die Selbstversorgung mit Solarstrom anbieten.

Katharina Baumbusch vom Thüga-Kompetenzcenter Innovation erklärt: „Kiwigrid verfügt über umfassende Marktkenntnisse und langjährige Erfahrungen im Bereich der dezentralen Energie. Durch die strategische Zusammenarbeit können wir unseren Partnerunternehmen eine Komplettlösung für die wachsende Nachfrage nach Erneuerbaren Energien und E-Mobilität an die Hand geben, damit diese ihr Portfolio für das Zukunftsgeschäft erweitern können. Dank Kiwigrids Knowhow mit Smart-Meter-Gateways und E-Mobilität werden wir den Autarkiemanager kontinuierlich, den Kundenbedürfnissen entsprechend erweitern können.“

Joscha Köllner, Director Sales & Business Development bei Kiwigrid, ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir die Thüga-Gruppe mit dem Autarkiemanager überzeugen konnten und Prosumern gemeinsam eine zukunftssichere Lösung zur Stromkostenoptimierung zu Hause sowie für die Elektromobilität bieten können.“

16.11.2020 | Quelle: Kiwigrid | solarserver.de © Solarthemen Media GmbH