LOADING

Type to search

Photovoltaik-Fertigung: Moritz Borgmann wird Geschäftsführer bei Meyer Burger Industries – Solarserver

Share

Zu sehen ist Moritz Borgmann.

Foto: Mirjana Vrbaski

Die Meyer Burger Technology AG gewinnt einen ausgewiesenen Solarexperten für seine künftigen Fertigungen in Deutschland: Moritz Borgmann, Jahrgang 1977, wird zum 1. Februar 2021 Geschäftsführer der neu gegründeten Meyer Burger Industries GmbH. In dieser findet die Fertigung der hocheffizienten Heterojunction-Solarzellen und SmartWire-Solarmodule statt.

Moritz Borgmann wird damit für den künftigen Vertrieb von Solarmodulen zuständig sein. Sein Aufgabenbereich umfasst zudem die Bereiche Marketing, Produktmanagement und Geschäftsentwicklung. Schwerpunkte sind der Aufbau der neuen Vertriebsorganisation sowie die Exekution von Meyer Burgers Strategie auf der Markt- und Vertriebsseite, um die Ziele der Neuausrichtung vom Maschinen- zum Zell- und Modulhersteller zu erreichen.

Der promovierte Elektroingenieur verfügt über breite Erfahrung entlang der Photovoltaik-Wertschöpfungskette. Nach Beginn seiner beruflichen Tätigkeit in der Halbleiterindustrie war er viele Jahre als Unternehmensberater tätig. Als Partner der renommierten Berliner Cleantech-Beratung Apricum unterstützte er namhafte Kunden weltweit. Dabei ging es um Konzeptionierung von Wachstumsstrategien und neuen Geschäftsmodellen sowie um M&A-Transaktionen mit Schwerpunkt auf der Photovoltaik-Industrie. In dieser Funktion beriet er Meyer Burger bereits bei der Ausarbeitung und der Implementierung der neuen Geschäftsstrategie.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Moritz Borgmann einen international erfahrenen und anerkannten Fachmann im Bereich Photovoltaik für die Transformation von Meyer Burger gewinnen konnten“, sagt CEO Gunter Erfurt. „Er ergänzt perfekt unser Team und wird mit seinem Unternehmergeist auf der Marktseite und entscheidend zur erfolgreichen Neuausrichtung von Meyer Burger beitragen.“   

Der Aufbau eigener Fertigungen von Solarzellen und Solarmodulen in Bitterfeld (Sachsen-Anhalt) und Freiberg (Sachsen) läuft nach Plan. Der Produktionsbeginn ist für das zweite Quartal 2021 geplant. Der Vertrieb der Hocheffizienz-Module startet zunächst in der DACH-Region und in Westeuropa. Für Moritz Borgmanns Team konnten in relevanten europäischen Märkten bereits erste Vertriebsmitarbeiter mit Kompetenz im Premiumsegment eingestellt werden.

6.11.2020 | Quelle: Meyer Burger | solarserver.de © Solarthemen Media GmbH