LOADING

Type to search

Photovoltaik und Holz für das klimaneutrale Wohnbaugebiet in Geiselhöring – Solarserver

Share

Zu sehen sind die Bauarbeiten für das Nahwärmenetz für das klimaneutrale Wohnbaugebiet in Geiselhöring.

Foto: Enerpipe

In Geiselhöring im niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen entsteht das Neubaugebiet an der Landshuter Straße. Das klimaneutrale Wohnbaugebiet in Geiselhöring wird komplett nachhaltig mit erneuerbaren Energien beheizt. Der Bauträger baut dort 70 Ein- und Mehrfamilienhäuser, die möglichst ganz aus Holz bestehen. Sie sind mit Photovoltaik-Anlagen zur Stromgewinnung versehen und erhalten Heizenergie über ein Nahwärmenetz aus Wärme aus Holz.

Bauträger für das klimaneutrale Wohnbaugebiet in Geiselhöring ist die Firma Robert Decker Wohnbau Straubing GmbH. Geschäftsführer Robert Decker möchte erreichen, dass die Siedlung als klima- und emissionsneutral eingestuft werden kann, die Häuser entsprechen den KfW-40 Effizienzhaus Standards. Unterstützt wird das Vorhaben vom Planungsbüro Dudek, der HeimatEnergie+ GmbH&Co.KG für Strom- und Wärmeversorgung und dem Wärmenetzexperten Enerpipe GmbH, der alle Komponenten für das fast 1300 Meter lange Wärmenetz liefert.

Im Heizhaus stehen zwei Pelletskessel mit ja 250 kW Leistung. Isolierte Nahwärmerohre leiten die Wärme zuverlässig zu den Haushalten, jedes Haus verfügt über einen dezentralen Pufferspeicher, der eine Versorgungssicherheit in Spitzenzeiten gewährleistet.

Fernüberwachung sorgt für Betriebssicherheit

Für Betriebssicherheit soll die Enerpipe „E-Control“ Visualisierung sorgen. Damit kann man vom Computer oder Handy aus jederzeit das Wärmenetz betrachten und optimieren. Robert Harrer, Techniker bei Enerpipe, hat den Überblick über mehrere Nahwärmenetze und sagt: „Wenn der Betreiber nicht selbst schon eingreift bei Unregelmäßigkeiten im Netz, reicht ein Anruf bei mir, um wichtige Parameter einzusehen und bei Bedarf anzupassen. Dieses System ist einfach, schnell und sicher.“

Nicht nur die Wärme ist hier regenerativ, auch der Strom kommt zu fast 100 Prozent aus den Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern der Mehrfamilienhäuser. Ein Mieterstrommodell versorgt die Bewohner mit günstigem Ökostrom und entlastet auf diese Weise die öffentlichen Stromnetze. Die jungen Familien, die bald in das klimaneutrale Wohnbaugebiet in Geiselhöring einziehen werden, sind sich ihrer Vorbildrolle bewusst. Sie tragen durch die Vermeidung von CO2-Emissionen zum Klimaschutz bei.

11.11.2020 | Quelle: Enerpipe | solarserver.de © Solarthemen Media GmbH