LOADING

Type to search

Photovoltaik-Zubau im Oktober 2020: Bundesnetzagentur meldet 421 Megawatt neue Leistung – Solarserver

Share

Zu sehen ist ein Balkendiagramm mit dem Photovoltaik-Zubau im Oktober 2020, beginnend ab Janaur 2020.

Quelle: Bundesnetzagentur, Grafik Solarserver

Mit 421 MW lag der Photovoltaik-Zubau im Oktober 2020 weiterhin auf Kurs. Dieses Jahr hat von Januar an einen stabilen PV-Zubau gezeigt. Nach wie vor sind es vor allem die kleineren Photovoltaik-Anlagen außerhalb der Ausschreibungen, die den Zubau dominieren. Denn 344 MW der Gesamtmenge waren Anlagen außerhalb der Ausschreibungen. Mieterstrom fristet anders als die anderen Dachanlagen ein Nischendasein. In diesem Segment waren es im Oktober 2020 wiederum rund nur 1 MW

Insgesamt hat das Jahr 2020 bis Ende Oktober nun einen Photovoltaik-Zubau von 3,9 GW gebracht. Die Degression der Einspeisevergütung liegt weiterhin bei 1,8 Prozent. Ab Dezember gibt es noch 8,32 Cent je Kilowattstunde für Photovoltaik-Anlagen unter 10 kW Nennleistung. Bis 40 kW Leistung sind es 8,09 Cent pro Kilowattstunde. Größere Solaranlagen bis 100 kW Leistung erhalten noch 6,34 Cent pro Kilowattstunde.

Bei der Windenergie spielte sich der gesamt Zubau im Oktober onshore ab. In Summe waren es bis Oktober 2020 1,1 GW.

30.11.2020 | Quelle: Bundesnetzagentur | solarserver.de © Solarthemen Media GmbH